Verhaltenscodex

Verhaltenskodex für die Nachwuchs- und Aktivriegen
der Abteilungen Turnen / Unihockey / Korbball

Allgemeines

Der Einfachheit halber werden alle Stellen und Personen in der männlichen Form bezeichnet. Diese Bezeichnungen betreffen Frauen und Männer.

Der TV Grosswangen ist in 3 Abteilungen gegliedert;
Turnen / Unihockey / Korbball
 
Jede Abteilung ist durch einen Abteilungsvorstand organisiert. Die Abteilungsvorstände regeln den Turn- und Spielbetrieb sowie die Anliegen und Aufgaben, welche alleinig ihre Abteilung betreffen. Die Abteilungsvorstände bestehen aus ca. 5 Personen. Die Abteilungspräsidenten gehören dem Zentralvorstand an. Der Zentralvorstand organisiert und koordiniert den Gesamtverein. Er kümmert sich um abteilungsübergreifende Themen, repräsentiert den Verein nach Aussen und setzt sich aus den Abteilungspräsidenten sowie Kassier, Sekretariat, Personal, Koordinator, Nachwuchsverantwortlicher und dem Präsidenten zusammen.
 
Der Turnverein Grosswangen bietet ein Sportangebot auf Basis Breitensport in folgenden Disziplinen an:
Kinderturnen, Jugi, Leichtathletik, Nationalturnen, Gymnastik, Geräteturnen, Korbball und Unihockey. Für die Kinder und Jugendlichen ist das Mindestalter zum Mitturnen für jede einzelnen Riege definiert und kann auf der Website unter "Riegen" entnommen werden. Neben regelmässigen Trainings nehmen die Athlet:innen regelmässig an Wettkämpfen und Turnieren wie auch an Meisterschaften teil. Weiter gehören zum Jahresprogramm diverse Vereinsanlässe, welche von allen Mitgliedern besucht werden können (Turnshow, Schneesporttag, Skiweekend, Vereinsreise, Adventsevent, etc.).
 
Die Leiterteams der einzelnen Riegen konzentrieren sich auf einen professionell organisierten und gut geführten Trainingsbetrieb und legen dabei grossen Wert auf erfolgreiche und nachhaltige Nachwuchsförderung, denn nur so kann auch in Zukunft das Bestehen und der sportliche Erfolg der Aktivriegen und Aktivmannschaften sichergestellt werden. Um eine optimale Nachwuchsförderung zu gewährleisten, bietet der TV Grosswangen professionelle Strukturen, ein interessantes und harmonisches Umfeld, Finanzierung von regelmässigen Weiterbildungskursen, ein jährlich stattfindender interner Leiterkurs sowie eine Top-Infrastruktur.
 
Nebst den oben erwähnten Rahmenbedingungen und dem Einsatz der Leiter:innen und Trainer:innen sowie allen weiteren Funktionären braucht es daneben aber vor allem auch das Engagement von motivierten und leistungswilligen Jugendlichen sowie interessierten Eltern und vorbildlichen Aktiven. Der hier vorliegende Verhaltenskodex und die Erfüllung der darin beschriebenen Erwartungen an die Leiter:innen und Trainer:innen, Aktiven, dem Nachwuchs und deren Eltern bilden die Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Nachwuchsförderung wie auch Übertritt ins Aktivalter des TV Grosswangen.

Erwartungen an die Leiter:innen / Trainer:innen

Die Leiter:innen und Trainer:innen des TV Grosswangen…
  • sind gut ausgebildet und besuchen regelmässig Weiterbildungskurse (J+S)
  • sind sich der Verantwortung und Vorbildfunktion gegenüber dem Nachwuchs und den Aktiven bewusst und nehmen diese zu jeder Zeit und in jeder Situation vollumfänglich wahr
  • sorgen sich um das Wohl des Nachwuchses und der Aktiven und behandeln diese jederzeit korrekt, respektvoll und mit Wertschätzung
  • gestalten abwechslungs- und lehrreiche Trainings, fördern die Fähigkeiten des Nachwuchses und der Aktiven und wollen diese sportlich weiterentwickeln
  • zeigen persönliches und leidenschaftliches Engagement und führen das Team und die Riege mit Freude und Begeisterung
  • motivieren den Nachwuchs und die Aktiven und fördern die Kameradschaft und den Teamgeist
  • sind mit dem Thema der Ethik-Charta vertraut und halten sich daran

Erwartungen an den Nachwuchs und die Aktiven

Der Nachwuchs und die Aktiven des TV Grosswangen…

  • bringen ihren Leiter:innen und Trainer:innen sowie auch ihren Betreuer:innen den nötigen Respekt, Anstand und Wertschätzung entgegen
  • hören zu, nehmen die Anweisungen und Ratschläge ernst und befolgen diese
  • sind leistungs- und lernbereit, willig, ausdauernd und immer mit Leidenschaft dabei
  • bereiten sich auf jedes Training und die Wettkämpfe und Meisterschaftsspiele vor, geben dabei immer vollen Einsatz und wollen mit Motivation, Konzentration und Disziplin ihre Aufgaben erfüllen, die Ziele erreichen und Erfolg haben
  • wollen sich in jedem Training, Wettkampf und Spiel verbessern und etwas Neues dazulernen
  • besuchen grundsätzlich lückenlos jedes Training und jeden angemeldeten Wettkampf sowie jede Meisterschaftsrunde und erscheinen zu sämtlichen Terminen pünktlich
  • melden sich bei Verhinderung aus wichtigen Gründen so früh als möglich und fristgerecht bei den Leiter:innen und Trainer:innen ab
  • akzeptieren die Kolleg:innen in der Riege und im Team und pflegen untereinander einen fairen und respektvollen Umgang
  • pflegen untereinander die Kameradschaften, treten als Team auf und wollen gemeinsam Erfolg haben
  • benehmen sich anständig, fair und respektvoll nicht nur gegenüber anderen Mitspielern, Leiter:innen und Trainer:innen sowie Betreuer:innen, sondern auch gegenüber den Gegenspielern, Schiedsrichtern, Wertungsrichtern, Zuschauern, Sponsoren, Vereinsleitung sowie allen Mitgliedern und Helfern des Vereins
  • tragen Sorge gegenüber Gegenständen und Einrichtungen und halten Ordnung in und vor der Halle, im Geräteraum und in den Garderoben

Erwartungen an die Eltern

Die Eltern des Nachwuchses...

  • unterstützen sie bei der Ausübung ihres Hobbys und der Erfüllung der in diesem Verhaltenskodex aufgeführten Erwartungen
  • zeigen Interesse an der Vereinstätigkeit des Nachwuchses
  • begleiten sie nach Möglichkeit an die Wettkämpfe und Meisterschaftsrunden und stellen sich als Fahrer zur Verfügung
  • dürfen zu jeder Zeit als Zuschauer ein Training, einen Wettkampf und ein Meisterschaftsspiel besuchen

Konsum von Tabak, Alkohol
und sonstigen Doping- und Suchtmitteln

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Konsum von Tabakwaren und Alkohol vor, während und unmittelbar nach dem Training, dem Wettkampf und der Meisterschaftsrunde sowie generell sämtlichen Anlässen des TV Grosswangen zu unterlassen!

Wir halten an folgenden Commitments fest:

  1. Ich will meine Ziele erreichen! (Jugendsport)
  2. Ich verhalte mich fair!
  3. Ich leiste ohne Doping!
  4. Ich verzichte auf Tabak!
  5. Ich verzichte auf Alkohol! (U16) Wenn ich Alkohol trinke, dann ohne mir und anderen zu schaden! (16+)

Unfallverhütung

Wo trainiert wird, da kann es auch zu Unfällen und Verletzungen kommen. Um diese jedoch möglichst vermeiden zu können, gehört zu jedem Training eine ordentliche Aufwärmphase, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und die Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder aufzuwärmen.

Die Leiter:innen und Trainer:innen der einzelnen Riegen sorgen dafür, dass die Trainingsumgebung gefahrenfrei aufgestellt ist (Geräteturnen) und dass unnötige Gegenstände und Materialien auf die Seite oder an den Rand der Turn-/Spielzone gestellt werden.

Sporadisch werden die Leiter:innen und Trainer:innen durch interne Leiterkurse zum Thema Sportverletzungen durch Vereinsmitglied und med. Masseur Pirmin Bösch (primin.boesch@bluewin.ch) geschult. Themeninhalt ist die Unfallverhütung, aber auch 1. Hilfe und Massnahmen bei Verletzungen.

Um über die Wintermonate fit zu bleiben, nutzen einzelne Riegen das Turnprogramm «Winterfit» des Schweizerischen Turnverbandes STV. Ziel dabei ist es, mit geeigneten Kraft- und Ausdauerübungen gut vorbereitet in die neue Wettkampf- und Meisterschaftssaison zu starten.

Die Versicherung bei Unfällen und Verletzungen ist Sache der Mitglieder.

Umgang mit Gewalt / Sexualisierte Gewalt

Die Leiter:innen und Trainer:innen sind angehalten, stehts offene Augen und Ohren zu haben und mit Aufmerksamkeit das Verhalten unter den Mitgliedern zu beobachten. Besteht der Eindruck/Verdacht, dass sich Mitglieder unter Druck gesetzt fühlen oder durch Kolleg:innen ungerecht behandelt oder gar gemobbt werden, so sucht der/die Leiter:in und der/die Trainer:in das Gespräch mit dem Betroffenen, um die Situation zu besprechen. Das weitere Vorgehen wird besprochen, bei Wunsch weitere Personen wie Eltern oder andere Jugendliche involviert. Möchte der/die Jugendliche oder die Eltern das Problem mit einer neutralen Person besprechen, so dürfen sie sich an den Nachwuchsverantwortlichen wenden (Kontakt nachfolgend).

Die Leiter:innen und Trainer:innen pflegen einen natürlichen und sorgfältigen Umgang mit den ihnen anvertrauten Jugendlichen.

Leiter:innen und Trainer:innen stehen teils in sehr engem Körperkontakt mit dem Nachwuchs, sei es für Hilfestellung oder zum Vorzeigen einer neuen Technik. Ihnen ist bewusst, dass sie bei heiklen Berührungen die Situation ansprechen und fragen müssen, ob es okay sei.

Bei einem vermuteten sexuellen Übergriff sollen die Beobachtungen schriftlich festgehalten werden. Es gilt, die Situation mit einer Person aus dem Leiter-/Trainerteam zu besprechen oder sich an den Nachwuchsverantwortlichen zu wenden (Kontakt nachfolgend).

Bei einem klaren sexuellen Übergriff muss sofort mit einer Person aus dem Leiter-/Trainerteam oder einer der unten aufgeführten Kontaktperson oder dem Vereinspräsidenten Kontakt aufgenommen werden. Sämtliche Aussagen von Betroffenen, Eltern oder Drittpersonen werden ernst genommen und notiert. Alle Involvierten müssen dazu beitragen, dass die Sache ernst behandelt wird und keine Gerüchte verbreitet werden.

Im Rahmen eines internen Leiterkurses wurde das Thema «Sexuelle Übergriffe im Sport» ausführlich behandelt. Die Unterlagen dazu befinden sich auf der Website im internen Mitgliederbereich und können von Leiter:innen und Trainer:innen wie auch vom Nachwuchs und deren Eltern eingesehen werden (J+S Int. Leiterkurs 2015).

Eine zusätzliche Anlauf- und Erstberatungsstelle bietet Swiss Olympic mit INTEGRITY. Sie bietet einen sicheren Anlaufpunkt, um Missstände im Schweizer Sport schnellstmöglich zu entdecken und zu beseitigen. Weitere Informationen: Swiss Olympic - INTEGRITY – Anlaufstelle für Ethikvorfälle

Integration

In sämtlichen Riegen haben weibliche wie männliche Personen das gleiche Recht, mitzuturnen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es einige Riegen gibt, die geschlechtergemischt trainieren und einige Riegen, welche aufgeteilt sind in Damen und Herrenteams.

Im Verein TV Grosswangen gilt die Einhaltung der Gleichstellung und Gleichberechtigung, was heisst, dass sämtliche Funktionen und Ämter von beiden Geschlechtern ausgeübt werden dürfen und können. Auf Anfrage und nach Möglichkeit ist der Verein bestrebt, auch Personen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung zu integrieren und diese als aktive Vereinsmitglieder in den Verein aufzunehmen.

Der Verein ist offen und bestrebt, Jugendliche und Erwachsene mit Migrationshintergrund in den Verein zu integrieren. Die Kommunikation und der Informationsaustausch wird in solchen Situationen auf die zu integrierende Person angepasst und deren geringe finanzielle Mittel werden berücksichtigt.

Sanktionen

Mitglieder, welche diesen Verhaltenskodex nicht befolgen, den Rechten und Pflichten des Vereins nicht nachkommen und die Regeln nicht befolgen, werden durch den Zentralvorstand zu einem Gespräch einberufen. Bei erneuter Nichtbefolgung hat der Zentralvorstand das Recht, Sanktionen zu ergreifen. Sollen all diese Massnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, so kann es zu einem Ausschluss aus dem Verein kommen.

Kontaktpersonen TV Grosswangen

Bei Unklarheiten, Fragen, Problemen oder sonstigen Anliegen können sich der Nachwuchs und die Eltern an die Leiter:innen und Trainer:innen, an den Nachwuchsverantwortliche/n oder an die Mitglieder der Abteilungsvorstände wenden.

Nachwuchsverantwortliche Turnen
Miriam Holzmann
Kalofenweid 40
6022 Grosswangen LU
Mobile +41 79 855 68 59
 
Nachwuchsverantwortliche Unihockey
Lisa Bättig
Gütschhalde 13
6217 Kottwil LU
Mobile +41 79 614 40 88
 
Nachwuchsverantwortliche Korbball
Livia Schmid
Hengsthöhe 6
6280 Hochdorf LU
Mobile +41 79 587 20 69
 
Präsident TV Grosswangen
Seppi Meier
Hackergass 6
6022 Grosswangen LU
Mobile +41 79 895 25 82